Gewalt gegen Frauen stoppen

Hinschauen und nicht wegsehen; Hilfe suchen und das Schweigen brechen - an jedem Tag, überall und von jedem von uns.

"Gewalt ist niemals Privatsache. Wir reden hier immer von Straftaten. Damit geht es uns alle etwas an, denn schweigen schützt allein den Täter. Darum sollten wir alle diese Verpflichtung ernst nehmen und Stellung beziehen, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen. Wegschauen ist bei häuslicher Gewalt und Gewalt gegen Frauen keine Option.

Frauen sind von häuslicher Gewalt häufiger bedroht, als durch andere Gewaltdelikte – und diese Gewalt findet in den eigenen vier Wänden statt. Jede dritte Frau ist mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Alle fünf Minuten wird in Deutschland eine Frau misshandelt, gestalkt oder bedroht. Und das sind nur die Zahlen, die bekannt sind", erklärt unsere Sprecherin für Gleichstellungspolitik Martina Tegtmeier. #schweigenbrechen #gewaltgegenfrauen